Your browser version is outdated. We recommend that you update your browser to the latest version.

News!

Enertopia bei Facebook

Folgen Sie den aktuellen Aktivitäten in dieser Übersicht 

Solaranzeige in Aktion !

Raphael Hagmann und Ludwig Glöcklhofer von der Sinndrin Genossenschaft haben die Soaranzeige vor der oberen Shedhalle in Betrieb genommen worden.

mehr >>

Die Generalversammlung am 9. November 2015 beschliesst das Projekt "SUFFIZIENZ ERLEBEN IM GEBÄUDE DER ZUKUNFT" zu unterstützen.

mehr >>

Vier UI-Alumnis haben zusammen die sinndrin genossenschaft gegründet.

Im Auftrag von EKZ, Tuwag Immobilien AG und Enertopia entwickelt die sinndrin genossenschaft eine Solaranzeige für die Solaranlagen auf dem Reidbach Areal. Als Innovation dieser Anzeige soll die Bedeutung einer kWh auch für Laien verständlich visualisiert werden. 

mehr >>

Drei UI-Studierende haben in Ihrer Semesterarbeit auf der Werkhalle eines Bauunternehmers in Maienfeld eine Solaranalge geplant und gebaut.

mehr>>

 

Solaranlage mit einem Crowd-Funding-Ansatz erstellt: 

Die drei Studierenden, Max Talmon-Gros, Cedric Beerli und Tobias Neugebauer (Umweltingenieure) planten während im Rahmen des Moduls Photovoltaik & Solarthermie ein Solarkraftwerk auf einer Scheune in Samstagern. 

mehr >>

Solaranlage mit einem Crowd-Funding-Ansatz erstellt: 

Die drei Studierenden, Max Talmon-Gros, Cedric Beerli und Tobias Neugebauer (Umweltingenieure) planten während im Rahmen des Moduls Photovoltaik & Solarthermie ein Solarkraftwerk auf einer Scheune in Samstagern. 

mehr >>

MAI-JUNI 2014

BEPFLANZUNG EINER ENERTOPIA-ANLAGE IM FRÜHLING 2014

Auf dieser Seite möchten wir von Projekten
unser Studierenden und Alumnis erzählen.

>> Solaranzeige in Aktion !

Raphael Hagmann und Ludwig Glöcklhofer von der Sinndrin Genossenschaft haben die Soaranzeige vor der oberen Shedhalle in Betrieb genommen worden.
Nun habe ich Dir einige Bilder beigelegt.
Bei Sonnenschein rollt etwa jeder Minute eine rote Kugel auf der linken Kugelbahn herunter und etwa alle 10 Minuten auf der rechten Kugelbahn in die Stundenanzeige.

Rote Kugel auf der linken Seite der Anzeige symbolisieren 1 kWhRote Kugel auf der linken Seite der Anzeige symbolisieren 1 kWh

Auf der rechten Seite stellen Holzkugeln 10kWh Solarenergie-Einheiten dar, die ins Netz eingespeist werden.Auf der rechten Seite stellen Holzkugeln 10kWh Solarenergie-Einheiten dar, die ins Netz eingespeist werden.

 

 

 

 

 

Link zum Youtube-Film

>> Suffizienz erleben im Gebäude der Zukunft

In Zeiten von Ressourcenknappheit und Klimawandel spielt der Haushaltssektor eine bedeutende Rolle. Er ist für mehr als einen Drittel des Ressourcenverbrauchs und 40% des Energieverbrauchs verantwortlich (UNEP, 2010). Bereits gibt es einige erfolgsversprechende Bauprojekte, die anstreben den Ressourcenverbrauch zu senken. Wie beispielsweise, diverse Minergie-Häuser, die Ökowohnbox in Nänikon ZH, Strohhäuser, Gebäude aus recycelten Materialen (z.B. Schiffscontainer) und viele mehr. Einige dieser Objekte können von Besuchern besucht werden um ihnen diese nachhaltige Bauweise näher zu bringen. Um jedoch nachhaltiges Bauen grossflächig umzusetzen, braucht es noch viel Sensibilisierungsarbeit um die Bevölkerung zu begeistern und überzeugen. Hierfür soll im vorliegenden Projekt ein Gebäude gebaut werden, welches die besten Erfahrungen und Elemente der bestehenden Gebäude in einem vereint. Das Ziel ist ein Suffizienz-Gebäude zu erbauen, welches möglich nahe an die Anforderungen von einem Zero Emission Building gemäss der Definition von Schuetze et. al (2013) gelangt. Das Gebäude soll anschliessend für diverse Sensibilisierungszwecke genutzt werden. Neben Informationsveranstaltungen und Führungen ist besonders einzigartig an diesem Projekt, dass Besucher die Möglichkeit haben, im Gebäude zu übernachten und es selbst zu testen.

Ökowohnbox als Beispeil für ein SuffizienzansatzÖkowohnbox als Beispeil für ein Suffizienzansatz

Ökowohnbox in Nänikon [www.ökowohnbox.ch]

Das Suffizienz-Gebäude vereint die besten Erfahrungen bestehender und erprobter Praxisobjekte in einem. Der Fokus liegt auf der Verwendung von ökologischen und recycelten Baumaterialien, Anwendung von erneuerbaren Energien, Energieeffizienz, Wassereffiizienz, Abwasserreinigung, Nahrungsmittelanbau im Gebäude und reduziertem Bodenverbrauch.

Das Gebäude soll auf dem Gelände von Synergy Village erbaut werden und für Besucher zugänglich sein. Besuchern soll vermittelt werden, wie sich das Leben auf einer reduzierten Wohnfläche (40m2/Wohneinheit) mit einer intelligenten Inneneinrichtung und mit drastisch geringerem Ressourcenverbrauch (Energie, Wasser etc.) anfühlt. 

Ca. 100 Personen pro Jahr sollen im Gebäude ein bis drei Nächte übernachten können um es selbst zu testen. Die Besucher werden gebeten, einen Fragebogen über ihre Erfahrungen im Suffizienz-Gebäude auszufüllen. Dies liefert eine Datensammlung, die für weitere Projekte eine wertvolle Grundlage darstellt.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Initiantin, Frau Devi Bühler gerne zur Verfügung.

 

 

>> Innovative Anzeige für die Solaranlagen im Reidbachareal

Die sinndrin genossenschaft, die von vier UI-Alumnis im Jahr 2012 gegründet wurde, entwickelt für uns innovative Solaranzeige, auch für Laien der Wert und die Bedeutung einer kWh (Kilowattstunde) verständlich machen soll. Im Moment steht die Anzeige im Folientunnel 6b für die Endmontage und einen auf vier Monate angesetzten Testbetrieb. Danach soll die Anlage auf dem Reidbach-Areal installiert werden.

Sehen Sie das Entstehen unseren Anzeige auf Youtube und in den Bildern ...

Auf der rechten Seite ist die Stundenanzeige eingebaut, welche die Tagesproduktion darstellt.Auf der rechten Seite ist die Stundenanzeige eingebaut, welche die Tagesproduktion darstellt.

Auf der linken Seite der Kugelbahn ist ein Modul mit kleineren Einheiten eingebaut, damit es für die Kleinen immer etwas zu beobachten gibt.Auf der linken Seite der Kugelbahn ist ein Modul mit kleineren Einheiten eingebaut, damit es für die Kleinen immer etwas zu beobachten gibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>> Solaranlage mit einem Crowd-Funding-Ansatz erstellt

Die drei Studierenden, Max Talmon-Gros, Cedric Beerli und Tobias Neugebauer (Umweltingenieure) planten im Rahmen des Moduls Photovoltaik & Solarthermie im Herbst 2013 ein Solarkraftwerk auf einer Scheune in Samstagern. Nach Anpassung des Projekts konnte die Anlage dank Zusage seitens der Biobauern G. & M. Hiestand und dem Engagement verschiedener Handwerker umgesetzt werden. Die Energieproduktion übertrifft die Erwartungen.

Dank dem dem Engagement verschiedener Handwerker konnte die Anlage mit einem Crowd-Funding-Ansatz umgesetzt werdenDank dem dem Engagement verschiedener Handwerker konnte die Anlage mit einem Crowd-Funding-Ansatz umgesetzt werden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 >> Solaranlage während einer Semesterarbeit realisiert

Die drei Studierenden, Gabriel Eberhard, Stefan Lehmann und Dominik Bürer, Umweltingenieure welche im Jahr 2011 ihren Studium an IUNR der ZHAW begonnen haben, planen während Ihrer Semesterarbeit eine Solaranlage auf einer Werkhalle in Maienfeld Planung. In den darauffolgenden Sommerferien realisierten sie diese Anlage.

Auf dieser Werkhalle haben die drei Studierenden die Anlage realisiert.Auf dieser Werkhalle haben die drei Studierenden die Anlage realisiert.

Die Anlage ist Mitte 2013 ans Netz gegangen und produziert seitdem Energie.
Die Erwartungen im ersten Betreibsjahr wurden deutlich übertroffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist das Layout der Solarmodule abgebildet, bevor diese Anordnung in der Simulation auf den maximalen Ertrag hin überprüft wurde.Hier ist das Layout der Solarmodule abgebildet, bevor diese Anordnung in der Simulation auf den maximalen Ertrag hin überprüft wurde.

Hosted by WEBLAND.CH